Lunestedt

Lunestedt ging im Zuge der Gebietsreform 1968 aus den Ortschaften Westerbeverstedt und Freschluneberg hervor. Die Lune – ein Nebenfluss der Weser – gibt dem Ort den Namen. Die Einwohnerzahl Lunestedts beträgt ca. 2.500.

Lunestedt ist ein Dorf mit viel ‚Grün‘, zahlreichen Fuß- und Radwegen auf einer Grundfläche von ca. 17,25 Quadratkilometern.

Die Attraktivität Lunestedts liegt zum einen in der Anbindung an die Bahnstrecke Bremen-Bremerhaven, zum anderen in einer für die Größe des Ortes überraschend guten Infrastruktur. So zählt der ortsansässige Gewerbeverein derzeit z.B. 45 Mitglieds-Unternehmen.

Lunestedt bietet mehr.

Die jüngsten Einwohner des Ortes treffen sich im Evangelischen Kindergarten. Dieser bietet  eine Krippengruppe für Kinder im Alter von 0 – 3 Jahren und 3 altersgemischte Kindergartengruppen (3-6 Jahre). Eine Gruppe ist als Integrationsgruppe ausgewiesen und arbeitet mit 3 Erzieherinnen/Erziehern.  Ferner kommen in der Hortgruppe Kinder im Grundschulalter zum Spielen und Erledigen der Hausaufgaben zusammen.

Die Öffnungszeiten des Kindergartens sind von  7.00 - 17.00 Uhr (Krippe bis 15.00 Uhr) ; ein Mittagessen wird angeboten. Unweit des Kindergartens befindet sich die Kirche.

Die voll ausgebaute Grundschule mit Turnhalle, Sport- und Hartplatz steht in der Schulträgerschaft der Gemeinde. Weiterführende Schulen (einschließlich gymnasialen Zweig) finden sich z.B. im 7 Km entfernten Beverstedt ; entsprechende Schulbusse fahren mehrere Haltestellen in Lunestedt an.

Der Turn- und Sportverein (TSV Lunestedt), der Fußballverein (FC Lune), der Tennisverein, 2 Schützenvereine und ein Angelsportverein bieten Möglichkeiten für die eigene sportliche Betätigung. Ein modernes Fitness-Zentrum wurde im Sommer 2015 in der Ortsmitte fertiggestellt und offeriert Kurse in der Gruppe sowie individuelles Training an Geräten. Zudem bietet das solarbeheizte Freibad (‚Lubi-Bad‘) für Schwimmfreunde eine 25-m-Bahn oder einfach nur kühles Naß an heißen Tagen. Anleger für Kanu-Touren befinden sich am Ortsausgang an der Lune.

Die ärztliche Grundversorgung wird von einer Hausarztpraxis und 2 Zahnärzten gewährleistet. In der Nähe des Bahnhofs gibt es eine Apotheke ; zudem ist eine Tierarztpraxis im Ort ansässig. Die Physiotherapie-Praxis „Bewegungszeit“ bietet die komplette Palette der Physiotherapie einschließlich Fango, Massagen und Krankengymnastik am Gerät an. Zudem findet sich in Lunestedt eine Senioren-Wohnanlage mit barrierefreiem, altersgerechten Wohnraum..

Das Dorphuus (Dorfgemeinschaftshaus)  ist mit zahlreichen kulturellen Events ein beliebter Treffpunkt für alle Altersgruppen ; des Weiteren bieten das DRK/JRK, die Feuerwehr und verschiedene Chöre Möglichkeiten zur Betätigung. Das aktive Forum Natur-Lunekring unterhält u.a. ein Otterbiotop. Ferner treffen sich die Sternfreunde beim Astronomischen Beobachtungsplatz am Biotop.

Zahlreiche Geschäfte und Betriebe, u.a. 2 Fleischereien, 1 Bäckerei, 1 Supermarkt, 1 Sparkasse, 2 Restaurants/Gaststätten, 1 veganer/vegetarischer Imbiss, 1 Frisör, 1 Taxi-Unternehmen, 2 KFZ-Betriebe/Autohäuser, die Raiffeisen Warengenossenschaft und zahlreiche Handwerksbetriebe gewährleisten eine breite Versorgung vor Ort.

Zudem feiert man in Lunestedt gerne und oft. Veranstaltungen wie das Dorfgemeinschaftsfest (im Wechsel mit dem Erntefest), Lubi Rockt (Open Air Musikveranstaltung), kulturelle Events im Dorphuus, der alljährliche Gewerbetag, der Weihnachtsmarkt, 2 Schützenfeste pro Jahr und andere Treffen finden regen Zuspruch.

Dies alles und noch viel mehr bietet Ihnen Lunestedt ; nicht zuletzt deshalb gewann Lunestedt den Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. Lunestedt ist einer der wenigen Orte im Landkreis Cuxhaven, die trotz des allgemeinen Bevölkerungsrückgangs einwohnermäßig noch wachsen. Dies hat seine Gründe: Lunestedt ist attraktiv und bietet viel.

Weiterführende Informationen zu Lunestedt finden sich bei ‚Wikipedia‘ und in der lesenswerten Chronik des Ortsheimatpflegers Arnold Plesse.

Noch etwas ? Ja, die Autobahn. Sie kommt oder sie kommt nicht. Eine Vorentscheidung könnte 2019 fallen, frühestens dann ist mit dem Beginn des wichtigen Planfeststellungsverfahren zu rechnen, welches sich über einen Zeitraum von 4 bis 6 Jahren hinziehen dürfte (siehe hierzu auch den Zeitungsartikel „Neue Trasse….“ bei den Presse-Artikeln).